+49 621 5867 9490
Benchmarking  | September 2019
Social Media Ranking der meistverkauften Automarken in Deutschland.
SUCHDIALOG untersuchte die Social Media-Aktivität der meistverkauften Automarken in Deutschland.
Start  / News / Benchmarking

SOCIAL MEDIA AUF DEM VORMARSCH.

Das Internet ist in 2019 kein Neuland mehr und so gehört Social Media Marketing zu jeder guten Marketing und Vertriebsstrategie mit dazu. Vor diesem Hintergrund analysierte die Mannheimer Digitalagentur SUCHDIALOG die Aktivitäten der 20 meistverkauften Automarken in Deutschland hinsichtlich ihrer Follower- und Postantzahl. Dafür wurden die offiziellen Accounts auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube ausführlich analysiert und ausgewertet.

DEUTSCHE MARKEN AUF DEM TREPPCHEN.

Bei der Untersuchung der Followerzahlen führt Mercedes-Benz kanalübergreifend das Ranking mit rund 47,7 Millionen Followern an. Gefolgt wird der Stuttgarter Automobilhersteller von seinen deutschen Konkurrenten BMW (45,9 Millionen) und Volkswagen (40,9 Millionen). Das Schlusslicht des Rankings bilden internationale Hersteller wie etwa Hyundai, Mazda oder auch Skoda. Demnach scheint das Gütesiegel »Made in Germany« bei den Autofans immer noch Gewicht zu haben, sodass selbst Firmen auf dem Vormarsch, wie etwa Tesla, oder große Luxushersteller, wie etwa Ferrari, nicht durchbrechen können.
Dies könnte unter anderem der Nutzerverteilung über die verschiedenen Netzwerke hinweg geschuldet sein. So versammeln sich die meisten Fans von Automarken auf Facebook. Dennoch ist das als jünger geltende Instagram das zweitaktivste Netzwerk bei den Fans der Autobranche – circa 83 Millionen User tauschen sich dort aus. Aber auch hier hat Deutschland die Nase vorn: Auf Instagram liegt BMW mit 22,7 Millionen Fans knapp vor Mercedes-Benz (22,2 Millionen).

 

HONDA, DER CONTENTKING.

Geht es um die reine Anzahl der veröffentlichten Posts liegt jedoch eine ganz andere Marke weit vorne: Honda. Mit rund 200.000 Veröffentlichungen bespielt der japanische Konzernriese seine Kanäle am häufigsten. Davon teilen die Ostasiaten allein 202.600 Posts nur auf Twitter. Mit deutlichem Abstand folgen beim Content-Ranking Mercedes-Benz mit 81.000 und Ford mit knapp 44.000 Beiträgen. Die unterschiedlichen Herangehensweisen der Konzerne hinsichtlich der Contentstrategien in den Sozialen Medien ist zwar auffällig, scheint aber keine direkten Auswirkungen auf die Beliebtheit zu haben.

TIKTOK UND SNAPCHAT KAUM GENUTZT.

Was auffällt, ist, dass die Netzwerke Twitter und YouTube kaum Abonnenten erreichen und die neueren Kanäle TikTok und Snapchat von den Automobilherstellern erst gar nicht bespielt werden. »Das kann unter anderem daran liegen, dass die Nutzer der Plattformen größtenteils zwischen 13 und 24 Jahre alt sind und somit vergleichsweise jung. Andererseits bieten diese Plattformen für Unternehmen gerade jetzt die Möglichkeit, sich als Vorreiter zu positionieren und die junge Generation anzusprechen, bevor es die Konkurrenz macht.«, kommentierte Tina Reimund, Deputy Team Leader und Social Media Experte von SUCHDIALOG.

SOCIAL MEDIA DATEN ALS STRATEGIE GRUNDLAGE.

SUCHDIALOG konnte belegen, dass die sozialen Netzwerke im heutigen schnelllebigen Geschäft auch für die Automobilbranche einen enormen Stellenwert genießen. So sind sie als Teil der Vertriebs- und Marketingstrategie fest in den Unternehmen verankert. Alle Daten und Grafiken zum Thema finden Sie weiter unten. Teilen Sie Ihre Meinung und unsere Ergebnisse gerne unter dem Hashtag #germanengineered.

Über das von SUCHDIALOG durchgeführte Social Media-Ranking der beliebtesten Automobilmarken berichten in den vergangenen Tagen nicht nur zahlreiche Fachmagazine der Medien- und Kommunikationsbranche wie bspw. die W&V und die Marketing-Börse, sondern auch regionale und überregionale Medien wie bspw. die Welt, der Focus, Arcor,der Mannheimer Morgen, die Rhein Zeitung, die Passauer Neue Presse, die Fränkischen Nachrichten, sowie Fachmagazine der Automobilbranche wie Motorzeitung, Auto Presse, Motor Exclusive und weitere Nachrichtenportale.